openmotor.de - Alles mit Motor. Community für Auto, Motorrad, Flugzeug, Boot und mehr.

Mitgliedsname

Registrieren ?
Passwort

Passwort vergessen ?
» Start » News» High Noon auf Panzerketten
High Noon auf Panzerketten
17.10.2008
Und nehmen die Tore präzise

Landsberg (om). Wenn tonnenschwere Kolosse sich durch den Staub wühlen und schwarze Dieselwolken spucken, schlägt das Männerherz höher. Das weiß auch die Redaktion des Radiosenders MDR Sputnik. Am Freitag, 10. Oktober forderten dessen Moderatoren deshalb ein Hörerteam zum wilden Panzerritt heraus. Ort des Showdowns war der Offroadkessel der Firma Winter Tours in Landsberg (Sachsen Anhalt).

 

„Sputnik Freunde – zusammen seid Ihr mehr!“ heißt die Aktion des Senders und stellt Freundschaften auf harte Proben. Insgesamt 9 Herausforderungen haben sich die Redakteure überlegt, online können sich Hörerteams bewerben. Wer seine Aufgabe besteht, gewinnt mit etwas Losglück eine Sputnik-Siegerparty mit DJ, Live-Band und gastronomischer Versorgung. Diesmal tritt eine Gruppe von vier Studenten aus Magdeburg im Panzerfahren an. Dabei muss einen 1,1 km langen, mit Toren gekennzeichneten Parcours durchfahren werden. Am Ende zählt sowohl die Gesamtzeit als auch die Zahl der sauber durchfahrenen Tore. Das Wettkampffahrzeug ist ein T55 T Bergepanzer aus alten Beständen der Nationalen Volksarmee der DDR. Der Stahlriese bringt es auf stolze 34 Tonnen und wird durch einen 600 PS starken 12-Zylinder mit bis zu 60 km/h vorangepeitscht. Über die Hauptseilwinde können Objekte von bis zu 180 Tonnen Zuglast bewegt werden.

 

Doch diesmal zählen allein das Geschick des Fahrers und die aufmerksamen Augen der Teammitglieder bei der Navigation durch die eng gesteckten Tore. Nach der Einweisung in die Technik und einer Einführungsrunde wird es ernst. Zuerst wagt sich das Sputnik-Team um Moderator Ingmar in das grüne Ungetüm. Christian Winter vom Offroadteam Landsberg leistet vom Kommandoturm Unterstützung. Neben steilen Hügeln und tiefen Sandlöchern muss der Fahrer auch die Technik bewältigen. Gangschaltung, Steuerhebel und die pure Kraft des Motors sind ebenso harte Gegner wie die Strecke. Ingmar meistert sie in 12:45 Minuten. Leider mussten ein paar der Tore dran glauben, die schmerzliche Strafsekunden kosten. Aber auch so ist es eine echte Kampfzeit, die die Hörertruppe aus Magdeburg erst einmal schlagen muss, wie Panzer-Fuhrparkbesitzer Benno Winter nach dem Schwenken der Zielflagge zu Protokoll gibt.

 

Nun schwingt sich Nico aus Magdeburg hinter die Steuerhebel. Er setzt die original Panzerhaube auf und verschwindet in der engen Sichtluke des Fahrersitzes. 600 PS röhren auf, es ruckt… und Stille. Damit ist der Beweis erbracht, dass man sogar einen Panzermotor abwürgen kann. Doch die Startschwierigkeiten sind schnell überwunden, am Ende steht für die vier Studenten eine fehlerfrei gefahrene Runde zu Buche. Benno Winter wartet mit der Zielflagge, schaut mitfiebernd auf die Uhr… „das könnte klappen“. Und tatsächlich: Mit fast einer Minute Vorsprung erreichen sie das Ziel. Der Jubel ist groß und Morgen-Moderatorin Sissy Metzschke beglückwünscht die strahlenden Sieger, die euphorisch auf dem Stahlkoloss posieren.

 

Weitere Infos zur Aktion gibt es unter www.mysputnik.de. Die Gewinner der Party werden am 20.10. in der Morgensendung von MDR Sputnik (UKW 104.4; 6:00 bis 10:00 Uhr) gezogen. Informationen zum Offroad-Angebot von Winter Tours gibt es unter www.winter-tours.de. Neben Panzerfahrten kann man sich im Truck Trial und im Quadfahren versuchen. Das Gelände ist 6,5 ha groß und enthält eine Stockcar-Strecke mit Sprunghügel, ein raues Panzergelände und sogar eine kleine Motocross-Strecke. Für den Truck Trail steht ein original Wettkampffahrzeug aus der Deutschen Truck Trial Meisterschaft bereit.

 

Über Offroad-Veranstaltungen, Stockcar-Rennen und Motocross-Events informiert die Redaktion von openmotor und veröffentlicht die Termine im Eventkalender.


Text / Fotos: Henning Mertens


Höchste Konzentration war beim Durchfahren der eng gesteckten Tore gefragt
Kurz vor dem Steilhang kam Angstschweiß auf
Doch dann ging es unweigerlich in die Tiefe
Der T55T Bergepanzer schafft maximal 60 km/h
Die Sputnik-Crew im Zieleinlauf
Moderatorin Sissy Metzschke interviewt nach der Fahrt ihren Kollegen Ingmar
Offroad-Spezialist Benno Winter wertet die Runde aus
Dann sind die Herausforderer aus Magdeburg an der Reihe
Jetzt heißt es Aufsitzen!
Die Panzerhaube muss gut sitzen
Jetzt geht es in die Wertungsrunde
Nico nimmt die Hügel im Sturmtempo
Der Männerspielplatz in Landsberg ist riesig
Hier kommen die Magdeburger Studenten
Endlich wieder Gas geben
Und ab geht es mit Bestzeit über die Ziellinie
Die Jungs warten gespannt auf die Durchsage ihrer Zeit
Die Sieger geben Interviews
Faire Verlierer zollen Anerkennung
Das Sputnik-Team und das Magdeburger Hörerteam posieren noch einmal gemeinsam am Bergepanzer

Kommentare
Ähnliche Themen
Andere Themen




©2007-2010 openmotor.de | All rights reserved